Tuesday, November 29, 2022
StartTerrorregimeDer türkische Präsident: ‚Der Iran versucht, die Region zu dominieren’

Der türkische Präsident: ‚Der Iran versucht, die Region zu dominieren’

Freitag, 27. März 2015 um 9:17 Uhr

Der Präsident der Türkei warnte am Donnerstag davor, dass das iranische Regime versuche, die Region zu dominieren und ergänzte, dass Ankara „logistische Unterstützung“ für Saudi Arabien bei seinen militärischen Operationen gegen die Houthi Rebellen im Jemen geben könne.

 

„Der Iran versucht, die Region zu dominieren“, hat Erdogan in einer Nachrichtenkonferenz am Donnertag gewarnt.

“Kann dies zugelassen werden? Das ist zu einem Ärgernis für uns geworden, genauso wie für Saudi Arabien und die Länder am Golf”, fuhr er fort. „Das kann nicht toleriert werden“.

In einem anderen Interview mit France 24 am Donnerstag äußerte Erdogan, dass Ankara der militärischen Intervention durch Saudi Arabien und andere Länder am Golf gegen die Houthi Rebellen Rückendeckung gebe.

„Wir unterstützen die Intervention Saudi Arabiens“, erklärte Erdogan. „Die Türkei könne logistische Unterstützung in Betracht ziehen, je nachdem wie sich die Situation entwickelt“, setzte er hinzu.

Erdogan warnte in seiner Pressekonferenz, dass das iranische Regime alle seine Truppen, die es im Jemen und in Syrien hat, zurückziehen müsse und meinte dazu auch, Teheran versucht, den Irak zu übernehmen.

„Der Iran muss alle seine Streitkräfte zurückziehen, welche auch immer er im Jemen, ebenso in Syrien und im Irak hat, und deren territoriale Integrität respektieren“.

Er beschuldigte das iranische Regime, den Islamischen Staat – oder Daesh – im Irak zu bekämpfen, um seine eigene Machtposition zu verbessern. Der Iran hat „eine konfessionelle Agenda“, meinte er. Teheran „will die Leerstelle übernehmen, die durch Daesh geschaffen wird“, fügte er ergänzend hinzu.