Saturday, February 4, 2023
StartTerrorregimeGeheimdienstaktivitäten des iranischen Regimes in Frankreich entlarvt

Geheimdienstaktivitäten des iranischen Regimes in Frankreich entlarvt

Der stellvertretende Botschafter Mohammad Safaei und Ahmad Zarif, Chef der Geheimdienststelle der Mullahs, koordinieren die Machenschaften von Regimeelementen gegen Widerstand und iranische Flüchtlinge in Frankreich

Der Sicherheits- und Antiterrorausschuss des Nationalen Widerstandsrates Iran (NWRI) hat in seinem Communiqué vom 13. Juli bekannt gegeben, dass Geheimdienst und Botschaft des iranischen Regimes in Paris die gekauften Agenten Qorbanali Hossein-nejad und Mostafa Mohammadi zum Haptquartier des NWRI nach Auvers-sur-Oise geschickt hatten,

um einen Zusammenstoß anzuzetteln und eventuell Terroraktionen einzuleiten. Die beiden Männer wurden festgenommen, verhört und aus der Gegend vertrieben. Der Mietling Qorbanali gestand der Gendarmerie, dass ein Geheimdienstagent bei der Pariser  Botschaft des Iran, ein Mensch, der unter dem „Hamid Ebadi“ lief, ihnen angeordnet hatte, diese Tat zusammen mit Jahangir Shadanlou (einem schon entlarvten Agenten des iranischen Regimes) zu verüben. Sie erhielten die Telefonnummern 0033758030701 und 0033140697959 für ihre Kontakte. 

Der Sicherheits- und Antiterrorausschuss des Nationalen Widerstandsrates Iran gibt Exiliranerinnen und Exiliranern, besonders den politischen Flüchtlingen weitere Details über diesen Vorfall bekannt, die er vom Regime innerhalb des Iran erhalten hat: 

1. „Hamid Ebadi“ ist eins der Pseudonyme von Ahmad Zarif, des Chefs der berüchtigten Geheimdienststelle in der Pariser Botschaft des Regimes. Zarif koordiniert die Operationen der Mietlinge gegen den Widerstand und gegen iranische Flüchtlinge in Frankreich. Er bekleidet diese Position seit August 2011. Er folgte dem früheren Abteilungsleiter Hassan Javadian nach, der gemaßregelt wurde, da er in seinen Pflichten gegen die Organisation der Volksmodjahedin Iran (PMOI/MEK) erfolglos war. 

2.Ahmad Zarif operiert in Frankreich in Abstimmung mit und unter Aufsicht von Mohammad Safaei, Stellvertreter von Ali Ahani, Botschafter des Regimes. Safaei ist für die Pläne und Programme des Geheimdienstministeriums in Frankreich verantwortlich. Vormals war Safaei in Brüssel tätig und trieb dort im Europäischen Parlament die Machenschaften des Regimes gegen den Widerstand voran. 

3.Ein Agent namens Hassan Ma’yari ist stellvertretender Leiter der Geheimdienststelle des iranischen Regimes in Frankreich. Ein anderer Agent, ein gewisser Shayesteh, in der Botschaft für Kodierung zuständig, gehört zu Ahmad Zarifs Kollegen. 

4.Bei seiner Arbeit an den Machenschaften des niederträchtigen Ministeriums gegen den Widerstand und gegen die iranischen Flüchtlinge benutzt Ahmad Zarif Tarnorganisationen. Eine von ihnen ist der „Verein zur Verteidigung von Terroropfern im Mittleren Osten“, eine Abteilung des Geheimdienstministeriums, gegründet in Teheran 2007. Seit ihrer Gründung reisen die Agenten dieser so genannten Nicht-Regierungsorganisation ständig zwischen dem Iran und Frankreich hin und her. In diesem Zusammenhang zu erwähnen ist eine Gruppe dieses Vereins, die unter Führung von Seyyed Rouhollah Latifie im September 2011 nach Frankreich reiste, um die notwendigen Koordinationen mit der Botschaft des Regimes gegen PMOI und NWRI zu bewerkstelligen. 

5.Im Schlepptau der Organisationen, die von den iranischen Agenten des Geheimdienstministeriums geleitet werden, hält das iranische Regime einen französischen Verein namens „Schützt die Zukunft vor Indoktrinierung“ (Akronym: „PEACE“) in seinen Diensten. Diese Organisation arbeitet eng zusammen mit dem sog. „Verein zur Verteidigung von Terroropfern im Mittleren Osten“. Im Juni 2014 wies Ahmad Zarif eine Gruppe von Leuten aus der „PEACE“-Organisation an, die große Versammlung des Widerstandes in Villepinte/Paris zu stören. Einige von diesen wurden dingfest gemacht, ehe sie nach Villepinte kamen, andere konnten in die Versammlung eindringen, wurden von der Polizei gestellt und hinausgeworfen. Dieselben gekauften Elemente gingen im Februar 2014 und im März 2015 auf den Markt von Auvers-sur-Oise, wo sie geheimdienstlich und propagandistisch gegen den iranischen Widerstand arbeiten wollten, aber sie wurden von den Leuten des Ortes ignoriert und alsdann von der Gendarmerie aus der Gegend vertrieben. Im November 2014 reisten zwei Mitglieder dieses Vereins in den Iran und wurden vom Geheimdienstministerium instruiert. 

6.Jahangir Shadanlou, der enttarnte Agent des iranischen Geheimdienstes in Frankreich, arbeitet unter Aufsicht von Ahmad Zarif und ist verantwortlich für die rechtlichen und bürokratischen Angelegenheiten der Mietlinge des Regimes. In Koordination mit dem Geheimdienstministerium organisiert er die illegale Übersiedlung der Mietlinge aus dem Irak bzw. aus dem Iran nach Frankreich. Dazu benutzt er die Route durch die Türkei und Griechenland. Dieser Agent war Helfershelfer bei der Reise von Qorbanali Hossein-nejad vom Hotel Mohajer, Bagdad nach Frankreich im Januar 2013, ebenso sorgte er dafür, dass Issa Azadeh im März 2014 von Teheran nach Frankreich kam. Shadanlou beschafft den Mietlingen auch Arbeitsstellen und Wohnungen, er mietet für die Versammlungen der Geheimdienstangestellten gegen den iranischen Widerstand Autos, Lautsprecher &. 

7.Seit einigen Monaten hat das Geheimdienstministerium im Rahmen seiner Schulung von Agenten für den Dienst am Eingang von Camp Liberty/Irak, wo sie die dortigen Mitglieder der PMOI drangsalieren, den gekauften Agenten Mostafa Mohammadi für seine Arbeit in Paris instruiert. Es bestimmte einen iranischen Übersetzer, der an der Botschaft des Regimes in Paris arbeitet, die Hetzreden Mohammadis gegen den Widerstand ins Französische zu übersetzen. Dann gaben Ebrahim Khodabandeh und ein anderer Agent namens Mehdi Jahanian Mostafa Mohammadi detaillierte Instruktionen darüber, was er in Paris zu tun hätte. 

Der Sicherheits- und Antiterrorausschuss erinnert abermals an die Machenschaften der Mietlinge des iranischen Regimes gegen iranische Flüchtlinge und fordert die französischen Behörden dringend auf, die Agenten und Spione des iranischen Geheimdienstministeriums aus Frankreich auszuweisen, da sie nichts tun, als die öffentliche Ordnung, Frieden und Ruhe der Bürger von Frankreich und der iranischen Flüchtlinge erheblich zu stören. 

Nationaler Widerstandsrat Iran 

Sicherheits- und Antiterrorausschuss

12. August 2015