Sunday, November 27, 2022
StartTerrorregimeIran: Khamenei betont Rolle der islamischen Revolutionsgarden als Stützpfeiler des Regimes

Iran: Khamenei betont Rolle der islamischen Revolutionsgarden als Stützpfeiler des Regimes

Sie versprechen, diesen Iran wird es in zehn Jahren nicht mehr geben…..alle sollten daher die Revolutionsgarden unterstützen. Eine Schwächung der Revolutionsgarden und unbedachte Äußerungen gegen sie helfen dem Feind….Die Revolutionsgarden sind ein Gottesgeschenk.

 

NWRI – Bei einem Treffen von Führern der Revolutionsgarden am 17. September drückte der oberste Führer des iranischen Regimes, Ali Khamenei,  seine Sorgen über die Zukunft des velayat-e faqih Regimes und die fehlenden Abstimmungen zwischen den Regimekräften aus. Er betonte noch einmal die Rolle der Revolutionsgarden als Herzstück und Hauptgarant für das Überleben der religiösen faschistoiden Herrscher im Iran. 

Er machte selbst vor den Revolutionsgarden deutlich, welche Ablehnung gegenüber dem Regime und selbst von einigen Elementen im Regime gegenüber dem herrschenden System existiert. Er sagte:“ Sie versprechen, dass der Iran in 10 Jahren nicht mehr dieser Iran sein wird. Wir sollten diesen Gedanken und teuflischen Hoffnungen in den Herzen der Feinde keine Chance geben, zu wachsen. Wir sollten die Stützpfeiler der Revolution und der revolutionären Gedanken stärken. Alle sollten den Wert der Revolutionsgarden erkennen. Eine Schwächung der Revolutionsgarden und unbedachte Erklärungen gegen sie sind sinnlos und helfen unserem Feind.“

Khamenei beschrieb die Revolutionsgarden als „Gottesgeschenk“ und aus Angst vor dem Verlust der Regimekräfte sagte er:“ Die wirtschaftlichen und sicherheitstechnischen Einflüsse sind sicher gefährlich und sie können entscheidende Konsequenzen mit sich bringen, aber der politische und kulturelle Einfluß des Feindes ist ein weit größerer Einfluß und wir müssen wachsam sein.“ Er ergänzte:“ Sie warten auf eine Nation und ein System, welches in 10 Jahren von jetzt an entstehen soll und wenn ich zum Beispiel nicht mehr hier bin, dann werden sie versuchen, ihre Ziele zu erreichen.“ 

Khamenei lobte auch die Kriegshetze und den Terrorismus durch aggressive Interventionen der Revolutionsgarden in verschiedenen Ländern. Er nannte sie „eine Erstellung von operativen, politischen, prunkvollen und mit Identität versehenen Kapazitäten“ und erklärte, dass „die islamischen Revolutionsgarden nicht nur eine Organisation sind, die seine eigene Verwaltung regelt, sondern sie sind ein stets seiner Rolle bewußter Beobachter von internen und externen Fragen. Der Geheimdienst der Revolutionsgarden sollte diese Dinge dauerhaft beobachten und sich möglicher Gefahren annehmen.“  

Generalmajor Jafari, Kommandeur der Revolutionsgarden, sagte in seinen Ausführungen, dass die Führungsspitze der Revolutionsgarden „sich allen neuen Aufgaben durch die Feinde stellen sollte und es sollte zudem seine Kapazitäten und seine Genauigkeit im Raketenprogramm erhöhen. Die Revolutionsgarden sollten die Verbreitung der islamischen Ideale voran treiben und auf die Werte achten, die für die Revolution nötig sind“ (Staatliche Zeitung Khorrassan – 16. September 2015). 

Am 15. September traf sich bereits der Präsident des Regimes, Hassan Rohani, mit den Anführern der Revolutionsgarden und betonte dort, dass die aggressiven Interventionen und die Kriegshetze der Revolutionsgarden in der Region weiter gehen müssen: „Wir können bei den muslimischen Ländern nicht gleichgültig daneben stehen.“ Während das klerikale Regime eine der größten Quellen für Massaker, Konflikte und Krisen in der Region ist, sagte er in demagogischer Art und Weise:“ Wir sind großartige Soldaten, welche Ordnung, Stabilität und Frieden nicht nur im Iran herstellen, sondern auch in der gesamten Region unserer Nachbarn, für die Einheit der Muslime und für eine Vereinigung der Muslime, welche die Feinde erschauern lassen.“ 

In einem unmißverständlichen Kotau vor den Revolutionsgarden, welche die Hauptadern der iranischen Wirtschaft belegen, versicherte er ihnen, dass sie weiter ihre Plünderungen fortsetzen dürfen und „bat die Revolutionsgarden und die Bassidsch, der Regierung dabei zu helfen, die Ziele einer weiter belebenden Wirtschaft und einen Punkt der Unverwundbarkeit der Wirtschaft des Landes zu erreichen.“ (staatliches Nachrichtennetzwerk – 15. September 2015). 

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

17. September 2015