Saturday, December 3, 2022
StartTerrorregimeKenia: Zwei Männer wurden wegen eines „Terroranschlages“, verhaftet, der mit dem iranischen...

Kenia: Zwei Männer wurden wegen eines „Terroranschlages“, verhaftet, der mit dem iranischen Regime in Zusammenhang gebracht wird

Die kenianische Polizei hat zwei Männer verhaftet; sie waren von einer iranischen Gruppe angeworben worden, der man vorwirft, Anschläge in dem ostafrikanischen Land zu planen. Das erklärte am Samstag der Polizeichef.

Polizeichef Joseph Boinett sagte, man glaube, daß die beiden Kenianer schon einige Male in den Iran gereist seien. Sie wurden als Abubakar Sadiq Louw, 69 Jahre alt, und Yassin Sambai Juma identifiziert; dessen Alter beträgt nach kenianischen Medien 25 Jahre.

„Wir können unwiderleglich beweisen, daß sie von einer iranischen Agentengruppe rekrutiert wurden,“ sagte er in der Hauptstadt Nairobi vor Reportern und fügte hinzu, andere, nicht-identifizierte Sicherheitsdienste hätten geholfen, „dies Netzwerk zu entwurzeln“.

„Der Auftrag der Gruppe bestand in Terroranschlägen in dieser Stadt, womit sie nicht nur den Interessen des Westens schaden, sondern auch unser Volks aufs Korn nehmen wollten.“

Louw wurde „vor einer Reihe von Jahren“ rekrutiert. Man hatte ihn beauftragt, „weitere Kenianer für das Netzwerk zu rekrutieren“, darunter Juma. Das Paar unternahm „eine Reihe von Reisen in den Iran, wo sie mit ihren Auftraggebern zusammenkamen“ und „Aufträge und Geld erhalten“ hatten.

Die Polizei gab keine weiteren Einzelheiten über die beschuldigte iranische Gruppe und die mit ihr verbundenen Männer bekannt.

Die Erklärung erging einen Tag nach dem Ende des dreitägigen Besuchs von Papst Franziskus in Kenia, bei dem die Tätigkeit der Geheimdienste ein Hauptthema war.

Die kenianische Anti-Terror-Polizei hat zwei Iraner festgenommen, die versuchten, mit gefälschten israelischen Pässen in das ostafrikanische Land zu kommen. Sie werden verdächtigt, in einen Plan zur Durchführung eines Anschlags verwickelt zu sein.

Im Mai 2013 verurteilte ein kenianisches Gericht zwei Iraner wegen Vorwürfen des Terrorismus zu lebenslangen Freiheitsstrafen.

Ahmed Mohammed, 50 Jahre alt, und Sayed Mansour, 51 Jahre alt, wurden für schuldig befunden, Sprengkörper zum Einsatz bei Bombenangriffen zu besitzen. Die beiden Iraner hatten Kenia mit gefälschten israelischen Pässen über den Hauptflughafen erreicht.

Sie besaßen 15 kg (33 Pfund) des starken Sprengstoffs RDX; die Polizei fand ihn in einer Höhle eines Golfarms.

Damals erklärte das Gericht, man glaube, sie seien mit einem Netzwerk verbunden, das in Nairobi und dem östlichen Hafen von Mombasa, der zweitgrößten Stadt des Landes, Bombardierungen plane.