Monday, December 5, 2022
StartTerrorregimeKhamenei befürchtet eine Zunahme der Proteste der Studenten und der Opposition gegen...

Khamenei befürchtet eine Zunahme der Proteste der Studenten und der Opposition gegen die Nuklearprojekte des Regimes

Nationaler Widerstandsrat des Iran

Khamenei: Jeder Stillstand der „wissenschaftlichen Bewegung“ wäre strategischer UnfugWährend in Wien eine neue Runde der Nuklearverhandlungen beginnt,

bekundete der Höchste Führer des geistlichen Regimes, Khamenei, seine Furcht vor Erhebungen der Studenten und der studentischen Opposition gegen die Nuklearprojekte des Regimes. Er verwies erneut auf die „ernsthafte, beschleunigte und umfassende Fortsetzung der wissenschaftlichen Bewegung als das wichtigste Moment der Gestaltung der Zukunft des Iran und der Islamischen Welt“. 

Khamenei sprach am 2. Juli zu einer Gruppe seiner Dienstwilligen. Er äußerte seine Besorgnis um möglichen öffentlichen Widerstand gegen die Nuklearprojekte des Regimes und erklärte: „Die Verwandlung von Universitäten in politische Debattierclubs ist ein tödliches Gift für die wissenschaftliche Bewegung im Lande – bedauerlicherweise beobachten wir dies Phänomen schon eine ganze Weile.“ Kraß forderte er die Unterdrückung der Studenten: „Die ständig Angestellten und Direktoren der Universitäten sollten die Verwandlung wissenschaftlicher Zentren in Orte zur Betreibung politischer Tendenzen ernsthaft verhindern. … Wenn, was Gott verhüte, die Heiterkeit (der Universitäten) beschädigt wird, wird die wissenschaftliche Bewegung erlahmen, und der Iran wird einen Rückschritt erleiden.“

Khamenei bezeichnete die nuklearen Projekte seines Regimes als „wissenschaftliche Bewegung“ – und dies in der Zeit der Nuklear-Verhandlungen – und erklärte: „Die wissenschaftliche Bewegung des Landes sollte nicht aufhören. Jeder Stillstand auf diesem Wege, jede Verlangsamung der wissenschaftlichen Maschinerie des Landes würde uns in äußerste Schwierigkeiten führen. Ein Anhalten der wissenschaftlichen Bewegung ist eines der Hauptziele der Feinde des Systems… Wenn wir den äußeren Feind übersehen, wäre es ein strategischer Unfug, der uns schaden würde.“ (Staatliche Nachrichtenagentur ISNA am 3. Juli 2014)

Khamenei enthüllte die Absichten, die er mit der Fortsetzung der Nuklearprojekte verbindet, indem er betonte: „Die beschleunigte zweifache wissenschaftliche Bewegung des Landes ist von fundamentaler Bedeutung für die Zukunft des Landes, unserer Gesellschaft und der ganzen Islamischen Welt.“

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran

den 3. Juli 2014