Sunday, June 23, 2024
StartNachrichtenAtomprogrammIrans Atomprogramm sollte komplett beendet werden

Irans Atomprogramm sollte komplett beendet werden

NWRI – In einem Exklusivinterview mit Al-Jarihah.com vom 19. Dezember beantwortete Struan Stevenson, der Präsident der Europäischen Organisation für die Freiheit im Irak, Fragen zum Atomdeal mit dem Iran, der Zukunft des Irak und der aktuellen Politik des iranischen Regimes und was das EU Parlament darüber denkt. Hier der vollständige Text des Interviews:

Frage: Wie sieht die EU die aktuelle irakische Regierung? Wie stehen sie zur Politik des iranischen Regimes?

Struan Stevenson: Die EU will einen pluralistischen irakischen Staat, im dem alle verschiedenen Ethnien, Religionen und Rassen des Landes vertreten sind. Leider wird der Irak jedoch weiterhin vom iranischen Regime beeinflußt und der Westen hält an seiner Politik der Kompromisse und Inaktivität fest. Der Irak ist heute kein unabhängiger souveräner Staat.

Was das iranische Regime und seine Politik betrifft, so ist eindeutig, dass es sich um ein mittelalterliches Regime handelt, dass seit der Machtübernahme durch Chomeni 1979 immer noch das Gleiche ist. Es hat seine Regentschaft über das zivilisierte iranische Volk nur durch Unterdrückung im Inneren und das Schaffen von Krisen und Einmischungen in der Region aufrecht erhalten. Um an der Macht zu bleiben, muss das iranische Regime sein Volk unterdrücken und die Konsequenzen dieser Unterdrückung kontrollieren. Das Regime muss Krisen und Terrorismus in die Region exportieren, vor allem in den Irak, Syrien, Jemen, Libanon und Bahrain. Ich denke, ein Ende der Krisen im Mittleren Osten inkl. Syrien, Jemen und ISIS lässt sich nur bewerkstelligen, wenn das iranische Regime gestürzt wird.

Frage: Nachdem vom iranischen Regime unterstützte Milizen im Irak wüten, wie viel Freiheit bleibt dem Land noch?

Struan Stevenson: Die Logik des iranischen Regimes bezüglich verschiedener Fragen besteht in einer Logik der Gewalt und der Nötigung. Das bedeutet, egal ob im Iran oder Irak, dass das Regime Gewalt als Mittel benutzen wird, dass es Waffen und Mörder exportieren wird, Genozide begeht und plündert. Die Milizen sind dementsprechend trainiert. Sie sollen vor allem morden. Und dies hat den islamistischen Fundamentalismus befeuert, das iranische Regime ist sein Vorbote. Es ist daher nicht unnormal, dass die religiösen Milizen zentrale Rollen in der Regierung spielen. Es gibt so etwas wie Freiheit nicht, wo das iranische Regime aktiv ist und der Irak ist ein gutes Beispiel dafür.

Frage: Ist der Atomdeal mit dem Iran immer noch in Gefahr? Wird das iranische Regime damit drohen, seine Urananreicherung wieder aufzunehmen? Stimmt die EU dem iranischen Atomprogramm zu?

Struan Stevenson: Das iranische Atomprogramm wurde nur begonnen, um die Hegemonie der Mullahs in der Region zu sichern. Keine Person in dieser Welt mit Gewissen wird dieses Projekt unterstützen. Dieses Projekt ist zu jeder Zeit eine Bedrohung für die Welt gewesen und daher ist es nötig, seine gesamte Infrastruktur zu beenden, um eine sichere Welt zu haben. Aufgrund der Enthüllungen des iranischen Widerstandes und dem internationalen Druck war das iranische Regime gezwungen, einen Schritt zurück zu treten vom Bau von Kernwaffen. Es ist ein Schritt, der die Mullahs geschwächt hat. Doch der Westen hat unsinnige Konzessionen während der Verhandlungen gemacht. Das Regime dachte, der Deal wird ihnen das Tor zur Welt öffnen, doch dass ist nicht der Fall und das ist eine weitere Niederlage für das Regime. Hinzu kommt, dass die neue US Regierung den Deal ablehnt und die Iran – Sanktionen für weitere 10 Jahre verlängert hat, was ein erster Schritt des Senats und des Kongreß war. Daher haben einige Vertreter des Regimes auf Anweisung von Chamenei leere Drohungen geäußert, die man getrost vergessen kann.

Frage: Wie sehen sie die Arbeit des iranischen Widerstandes und seine Rolle in der Zukunft?

Struan Stevenson: Ich kenne die demokratische iranische Opposition unter Führung von Maryam Rajavi sehr gut. Der NWRI mit der PMOI als Hauptkraft spielt eine wichtige Rolle im Aufdecken der wahren Natur des Regimes und seiner aggressiven Absichten. Der iranische Widerstand deckte 2002 als Erster das iranische Atomprogramm auf und enthüllte danach weitere Aspekte des Atom- und Raketenprogramms des iranischen Regimes. Der Widerstand hat auch deutlich gemacht, welche reaktionäre, unterdrückende und kriegstreibende Strategie Chomeni verfolgte und sie haben jetzt eine Kampagne zur Aufarbeitung des Massakers an 30.000 politischen Gefangenen im Sommer 1988 gestartet. Sie hat die Menschenrechtsverbrechen des Regimes zu einer internationalen Frage gemacht.

Ich möchte darauf verweisen, dass die Anwesenheit des iranischen Widerstandes extrem wichtig für jede Art der regionalen und internationalen Koalition gegen die Interventionen des iranischen Regimes in der Region ist. Es ist unmöglich, das iranische Regime zu stürzen, ohne den iranischen Widerstand mit einzubeziehen. Mit anderen Worten: Jede Art der Ignorierung oder Unterschätzung des iranischen Widerstandes im Umgang mit dem iranischen Regime wird dem Regime helfen, es wird es ermutigen, seine innere Unterdrückung und seinen Export von Terrorismus voran zu treiben.