Tuesday, November 29, 2022
StartTerrorregimePsychologische KriegsführungNeue Webseite schreibt über Desinformationskampagnen des iranischen Regimes gegen die PMOI (MEK)

Neue Webseite schreibt über Desinformationskampagnen des iranischen Regimes gegen die PMOI (MEK)

(PR Newswire) – Die Webseite –MOISdisinformation.com – startete heute. Auf ihr gibt es nähere Informationen darüber, wie das Netzwerk der Mullahs Webseiten und Publikationen des Nationalen Widerstandsrates (NWRI) und der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) angreift. Dafür sind mehrere Agenten des iranischen Geheimdienstministeriums abgestellt worden.

„Die iranischen Mullahs haben gewaltige Ressourcen in Bewegung gesetzt, um den NWRI und die PMOI/MEK zu unterwandern, weil sie Angst davor haben, dass der Widerstand politisch an Gewicht gewinnt,“, heißt es in einer Erklärung. „Der organisierte Widerstand unterstützt wahre Demokratie und Freiheit, welches ein rotes Tuch für die Mullahs ist.“

Hauptziel der Desinformationskampagne des MOIS sind Regierungsvertreter, NGO’s und Medienanstalten in Europa und Amerika.

Die neue Webseite zeigt, wie das MOIS seine Kampagnen lange zuvor plant und wie der Widerstand und seine Webseiten und Publikationen über Agenten und Unterstützer attackiert werden sollen.

Angriff auf Webseiten

MOISdisinformation.com zeigt auf, welche Webseiten hauptsächlich vom Ministerium für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS) angegriffen werden. Zudem gibt es ein Netzwerk von Webseiten, die extrem negative und einseitige Informationen über den NWRI und die PMOI/MEK verbreiten. Diese Seiten wollen keine Transparenz oder eine ausgewogene Diskussion. Es geht um die Verbreitung von falschen Informationen und Lügen, welche die Leser in die Irre führen sollen.

Diese Seiten verbreiten oft die gleichen Argumente und die gleichen Bücher und Videos, welche den NWRI und die PMOI dämonisieren sollen. In den meisten Fällen ist nicht zu erkennen, wer die Webseiten betreibt und wer hinter ihnen steht oder es werden falsche Angaben gemacht. Es gibt keine Adressen und Telefonnummern für Leser und Sponsoren. Es gibt keine Betreiberinformationen oder wer hinter der Organisation steht.

Agenten für Desinformation

Das MOIS rekrutiert vor allem mit viel Geld oder Vergünstigungen ehemalige Mitglieder des Widerstandes und benutzt sie, um mit ihrem Namen Desinformationen gegen die PMOI und den NWRI zu verbreiten. Wenn frühere Mitglieder eine Kooperation ablehnen , dann wird ihnen oft damit gedroht, dass ihre Familienangehörigen im Iran verhaftet werden oder andere Mißhandlungen erleiden.

„Die Agenten des MOIS sind sehr effektiv darin, wenn es um eine falsche Darstellung des NWRI oder der PMOI geht.“, heißt es weiter. „Ihre Desinformation ist in vielen Berichten und Artikeln wieder zu finden.“

MOIS Agenten organisieren auch Treffen, in denen falsche Aussagen gemacht werden. Die Namen der Agenten sind dann oft unter dem Deckmantel von Buchautoren wieder zu finden und es werden vom MOIS Hetzschriften in Umlauf gebracht, welche die Mojahedin angreifen sollen.

Unterstützer und Kollaborateure

Der holländische Geheimdienst (Algemene Inlichtingen- en Veiligheidsdienst, AIVD) hat bereits über die Bemühungen Teherans zur Unterwanderung der Volksmojahedin Iran in Holland berichtet und sie gingen 2012 unvermindert weiter.

In dem Bericht wurde unter anderem eine koordinierte Kampagne aufgedeckt, welche der iranische Geheimdienst finanzierte. In ihr sollten Medienvertreter, zahlreiche Politiker und andere Würdenträger kontaktiert werden, damit diese die MEK in einem sehr negativen Licht darstellen.

Clare Lopez, eine frühere CIA Agentin und Politikexpertin für den Iran sagte, dass es klare Beweise gäbe, dass „die iranische Lobby in den USA aus dem Iran koordiniert wird und sie findet sich in mehreren Regierungsbereichen wieder und diese Kreise sind auch in anderen Regierungen und bei Wirtschaftsvertretern der Länder zu finden.“

Eine der Gruppen der iranischen Lobby ist der Nationale Iranisch – Amerikanische Rat (NIAC), unter Vorsitz von Trita Parsi, einem Iraner, der in Schweden lebt.

Auf der Webseite gibt es einen versteckten Link zu MekTerror.com, einer Propagandaseite, welche die PMOI und den NWRI angreift, wie es unter Webseiten des MOIS üblich ist.

„MEK Terror.com könnte auch eine MOIS Seite sein, weil sie die gleichen Argumente und Quellen benutzt, um den Widerstand zu diskreditieren.“, heißt es. „Wie bei MOIS Seiten üblich, gibt es auch hier keinerlei Informationen über die Betreiber. Und alle Artikel sind negativ gegenüber dem Widerstand.“

Der NIAC veröffentlicht übermäßig viele Presseerklärungen, welche die PMOI/MEK und den NWRI angreifen. Die Nummer 3 des NIAC hat im hohen Maße Briefe an Abgeordnete des Kongreß versendet, in denen er „die US Regierung aufforderte, Nein zu den Mojahedin zu sagen.“

Der NIAC nutzt einen Großteil seiner Ressourcen, um die PMOI/MEK und den NWRI anzugreifen und sie greift damit den organisierten Widerstand an, der Freiheit und Demokratie will. Er ist für das iranische Regime eine zentrale Gefahr und damit auch für den MOIS.

Daher ist der Verdacht nicht von der Hand zu weisen, dass der NIAC im Namen des MOIS agiert.